Kick-off
02.06.2017

Auftaktveranstaltung im Audi Forum

Im Rahmen des Kick-off haben die Teams des Audi Autonomous Driving Cup 2017 ihre Fahrzeuge und das Software-Framework erhalten. Von nun an haben sie knapp sechs Monate Zeit, intelligente, autonom fahrende Fahrzeuge zu entwickeln. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn sie müssen ihre Autos selbständig programmieren und mit Fähigkeiten einer künstlichen Intelligenz ausstatten.

Damit die ersten Schritte nicht so schwer sind, erhielten die Teams beim Kick-off viele nützliche Hinweise zur Software und Hardware sowie generelle Informationen zum Wettbewerb. Anhand eines Beispielparcours zeigte die Jury die geforderten Fahrmanöver, zu denen neben dem autonomen Fahren zum ersten Mal auch künstliche Intelligenz gehören. Die Auftaktveranstaltung bot zudem die Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich untereinander kennenzulernen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Fahrzeugübergabe. Jedes Team bekam zwei Audi Q2 im Maßstab 1:8 mit der Basis-Software und dem notwendigen Equipment.

Aufgrund einer Neuerung im Regelwerk können neben den zehn offiziell nominierten Teams auch selbstfinanzierte Teams teilnehmen. Diese Chance nutzten die Hochschule Offenburg (Team TACO), die Technische Hochschule Deggendorf (Team SpeedIT) sowie die Hochschule München (Team SAM). Damit sind nun insgesamt dreizehn Teams beim Audi Autonomous Driving Cup 2017 dabei.

Die Teams haben nun bis zum Testevent im Oktober Zeit, ihre Modellfahrzeuge weiterzuentwickeln.
Dort findet ein Vorentscheid statt – nur acht der dreizehn Teams qualifizieren sich für den finalen Wettkampf.

Impressionen der Auftaktveranstaltung im Audi Forum: